• andreabotek

Zuviel Sonne im Himmel?


Gestern noch saß ich in Marokko und nahm an einer Teezeremonie teil. Heute begrüße ich Dich mit lachendem Herzen wieder von Daheim!

Es ist für mich ganz eindeutig. Ich mag die Sonne, das Licht und die damit verbundene Wärme sehr! Jetzt im März strahlt sie auch bei uns immer häufiger und mit zunehmender Intensität. Die Zeit beginnt, in der unsere Lust auf leichte Kleidung erweckt wird. Temperaturen entwickeln sich, die zarte Knospen und Blüten in der Natur hervorlocken. Alles beginnt zu keimen und in Freude zu wachsen!

Nun wird auch das erfrorenste Wesen wieder hinter dem Kamin hervorgelockt. Motiviert zur Bewegung im Freien! Spazieren gehen, Walken oder laufen, es ist einerlei! Hauptsache draußen! Das sind unsere Gedanken.

Ein Zeichen dieser besonderen Jahresqualität ist die Bildung von Samen und Pollen und damit verbunden auch die Allergiebereitschaft. Langsam starten nun auch wieder die rinnenden Nasen und die Hustenreize setzen ein. Die Freude der Betroffenen ist da natürlich etwas getrübt.

In diesem Zusammenhang möchte ich Dir gerne folgende Überlieferung meines hochgeschätzten Lehrers Hyemeyohsts Storm, über die Sichtweise der Indianer dazu weitergeben.

Für die Aurasichtigen unter uns ist es deutlich zu erkennen. Bei einem Allergiebetroffenen leuchtet ein gelber Strahl aus der Thymusdrüse.

Die Lungen symbolisieren den Himmel im Körper! Dieser gelbe Strahl ist die Sonne! Wenn dieses Leuchten zu stak ist, dann sprechen wir von „zuviel Sonne im Himmel“.

Darum empfehlen die indianischen Heiler einen großen in Silber eingefassten Türkis über der Thymusdrüse zu tragen.

Ihr Zentrum befindet sich etwa 4 Finger breit in der Körpermitte unterhalb der Halskuhle.

Vor vielen Jahren, als mein lieber Sohn noch ein Volksschulkind war, habe ich unter auch eine andere Funktionsweise dieser Drüse kennengelernt. Durch das Klopfen auf diesen Bereich werden „die Lebensgeister“ wieder geweckt. Was das für Auswirkungen hat? Probiere es einfach einmal aus, wenn Du müde und bist und Du Dich so richtig Antriebslos fühlst.

Klopfe etwa eine Minute lang mit den Fingerspitzen oder auch sanft mit der Faust auf diesen Punkt. Die Wirkung ist, dass Du Dich nach kurzer Zeit hellwach fühlst und Dich wieder gut konzentrieren kannst.

Klopfe ruhig mehrmals am Tag darauf. Das tut gut und hilft auch, Stress abzubauen.

Mit energievoll klopfenden Grüßen wünsche Ich Dir einen wundervollen März! Herzlichst, Andrea


4 Ansichten