Suche
  • andreabotek

Voll Anmut und Würde!


Passend zum Mai möchte ich Dir gerne etwas vom Marienblümchen, Maßliebchen, Augenblümchen, Tausendschön, auch viel bekannter als Gänseblümchen erzählen.

Lass Deinen Blick umherschweifen. Betrachte die Wiese in Deinem Garten oder im Hof, wenn Du in einer Wohnung lebst. Sind da viele Gänseblümchen?

Sie sind ein wahres Wundermittel für die Blutreinigung, was sich besonders positiv bei der Haut auswirkt. Die Rezeptur des Tees findest Du in meinem Newsletterarchiv vom April 2015 auf meiner Homepage.

Eingenommen als Tee oder Kaltauszug beruhigt und entspannt das Gänseblümchen jene Menschen, die an Bluthochdruck leiden und es lindert die Kopfschmerzen. Atemwegserkrankungen, wie Bronchitis oder Husten, Blutergüsse, Schwellungen, schmerzende Gelenke, steifer Nacken, Menstruationsschmerzen und Verbrennungen werden ebenfalls gelindert.

Kaltauszug 8TL getrocknete oder eine Handvoll frische Blüten mit 1l kaltem Wasser ansetzen. Acht Stunden ziehen lassen, dann abseihen. Über den Tag verteilt trinken.

Äußerlich angewandt hilft der Balsam hervorragend bei schlecht heilenden Ekzemen, Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne und rheumatischen Beschwerden.

Gänseblümchenbalsam 100g Blüten, 200ml Sonnenblumenöl, 10g Bienenwachs, 10g Lanolin Blüten im Öl kurz erhitzen, vom Herd nehmen, über Nacht ziehen lassen. Abseihen und wieder erwärmen. Bienenwachs und Lanolin darin unter Rühren schmelzen. Anwendung: Mehrmals täglich auftragen.

Die Blätter regen den Stoffwechsel an und können Salaten, Suppen, Frühlingstees und Aufstrichen beigegeben werden.

Die geöffneten Blüten schmecken ganz zart bitter, was der Leber ausgesprochen gut tut!

Die Knospen haben einen leicht nussigen Geschmack und werden in Essig und Estragon als Karpernersatz eingelegt.

Die Symbolik, dieser Blume finde ich besonders berührend!

Du bist sicher schon, genau wie ich über eine Wiese mit Gänseblümchen gegangen. Sie waren zu Boden gedrückt und voller Widerstandskraft, richteten sie sich wieder auf!

So zart, so strahlend, trotz ihrer bescheidenen Größe, entfalten sie sich immer wieder voll Anmut und Würde. Genau deshalb erinnern sie uns so wunderbar an unsere Fähigkeiten! Hast Du sie schon gut wachgeküsst? Jetzt weißt Du, mit welcher Pflanze Du Dich verbünden kannst, um Dich in ihrem Sinne zu stärken! So hat es auch das Fotomodell genossen! Munki wurde 26 Jahre alt und sie liebte es bis zu ihrem Abschied immer wieder mit Blüten geschmückt da zu liegen. Zu sein und die Wirkung der Pflanzen in sich aufzunehmen.

Mit diesem Blumengruß wünsche ich Dir einen zauberhaften und energievollen Mai! Energievolle Grüße Andrea


0 Ansichten