Suche
  • andreabotek

Lass uns den Samen für Neues sähen!


Vor kurzem war ich auf dem Friedhof und während ich das Grab für den nächsten Jahreslauf vorbereitete erinnerte ich mich daran, dass in wenigen Tagen wieder ein besonderes Fest gefeiert wird.

In den letzten Jahren, als Halloween weit verbreitet, hat es einen interessanten Ursprung. Eine kurze Geschichte, die ich Dir gerne erzählen möchte. Es war einmal und ist schon lange her! Da weigerten sich viele Menschen aus Furcht in jener besonderen Nacht ihre Häuser zu verlassen. Sie ängstigten sich so sehr vor der Rache der Toten an den Lebenden, deshalb griffen sie zu einer List und verkleideten sich zur Abschreckung der bösen Geister mit erschreckend wilden Kostümen!

Was vielleicht weniger bekannt ist, dass schon die Kelten in dieser Nacht ihren Jahreswechsel, ihr Silvesterritual zelebriert haben.

Zu Samhain – so wird dieses Fest genannt, gedachten sie dem Sterben in der Natur. Den Pflanzen, die sich auf den Winterschlaf vorbereiten, um im Frühling wieder neu geboren zu werden. Sie bedankten sich für all die Früchte und Gaben, indem sie die Geister der Erde ehrten. Aus zahlreichen Überlieferungen übernommen, pflegen wir dieses Kulturgut ebenfalls. Mit großer Freude und starker Verbundenheit zu den alten Traditionen.

Auch an unsere verstorbenen Ahnen! An sie wird in dieser Zeit ebenfalls gedacht. Wir besinnen uns unserer Wurzeln, gedenken der Toten und erbitten ihren Segen. Es ist ihre Weisheit, ihre Verbindung zur Stille, aus der wir frische Energien schöpfen.

Gut zu wissen ist, dass in dieser Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November das Tor zur „Anderswelt“- dem Reich der Toten weit geöffnet ist. Die Grenzen lösen sich auf und der Kontakt mit den Verstorbenen ist leichter möglich. Diese Verbindung zwischen den Ahnen und den lebenden Verwandten wird als glückbringend gefeiert.

Mit diesen Voraussetzungen ist es kaum verwunderlich, dass Samhain als Fest der Freude und des Überflusses beschrieben wird!

Und? Hast Du auch Lust auf ein kleines Ritual bekommen? Ich hab für Dich ein paar Samhain-Bräuche rausgesucht. Vielleicht kann ich Dich inspirieren?

Veranstalte ein Festmahl mit Freunden, zu dem jeder Bilder oder Erinnerungen von Verstorbenen mitbringt, denen ihr gedenken möchtet. Ladet diese ein, sich zu Euch zu gesellen und erzählt von schönen und berührenden Erlebnissen mit ihnen. Dankt der Natur und Mutter Erde für ihre Gaben und dafür, dass sie uns nährt und behütet.

Kerzen auch über Nacht leuchten lassen. Es gibt Dir Schutz und lichtvolle Wesen werden Dich besuchen!

Besen vor die Türe stellen, um böse Geister abzuwehren! Der Besen symbolisiert den Zauberstab, der mit weiblicher, magischer Urkraft über das Zuhause wacht!

Schutzpuppe aus Rosmarinzweigen in der Größe eines kleinen Wasserglases basteln. Kopf, Arme und Beine werden mit einem grünen Band umwickelt und an einem sicheren, sauberen Ort aufbewahrt.

Aktivierung der Puppe - sobald Sorgen, Nöte, Krankheiten oder andere Katastrophen die Besitzer heimsuchen! Die Puppe in ein Glas legen und mit Wein übergießen, bis sie bedeckt ist. Dann erhebt man das Glas zum Wohle aller Schutzgeister und trinkt es vollständig aus. Diese würden aus Dankbarkeit den Menschen zu Hilfe eilen, heißt es in alten Überlieferungen.

Das Tor ist geöffnet! Der Zeitpunkt ist günstig um in Kontakt zu treten! Schütze und Erde Dich gut! Wie Du das machst? In meinem Newsletterarchiv kannst Du mehr darüber lesen! In meiner Homepage unter dem Pfad „Kontakt – News – Archiv“

Entzünde einige weiße oder cremfarbene Kerzen und stelle in Ruhe Deine Fragen! Die Kanäle sind in dieser Nacht besonders klar und offen! Hast Du dazu noch Fragen, dann scheue Dich nicht, Dich an mich zu wenden!

Rituale unterstützen uns im Prozess der Wandlung! Sie schenken uns Kraft und Zuversicht! Begleiten das Loslösen von Altem und der Hinwendung zu Neuem!

Nur der Tod ist in der Lage zu erschaffen! Das gilt natürlich auch für den Tod von Verhaltensmustern!

Lass uns den Samen für Neues sähen! In strahlendem Lichterglanz der Kerzen wünsche ich Dir viel Erfolg! Herzlichst

Andrea


0 Ansichten