• andreabotek

… und wenn´s Dich erwischt hat?

Du auch eine/r der Auserwählten bist und den unterschiedlichsten Erkältungssymptomen auf natürlichem Weg zu begegnen, dann wird Dir meine heutige Nachricht, wie bestellt vorkommen!


Ein nettes Schmuckstück zum Selber machen ist die heilende Krenkette!

Idealerweise trägst Du sie bei Halsschmerzen und gegen Virenerkrankungen.

Wie Dein kleines Kunstwerk entsteht?


Nach dem Du den Kren ausgegraben hast, wäscht Du ihn gründlich mit einer Gemüsebürste.

Du schneidest ihn in kleine Scheiben, die Du in lauwarmes Wasser einlegst, bis sie weich sind. Diese fädelst Du auf einen dicken Zwirn auf und legst Dir die fertige Kette um den Hals.

Sind die Scheiben getrocknet, nimmst Du Dein neues Kleinod wieder ab und bewahrst es bis zum nächsten Einsatz vielleicht in einer hübschen Schachtel auf.


Ist das vielleicht eine Idee für einen weihnachtlichen Gruß an Deine Lieben?


Hast Du Schmerzen in den Ohren?

Da empfehle ich Dir die Ohrenpackerln! Dazu schneide 1 bis 2 Zwiebeln klein und erhitze sie in einen Topf mit reichlich Öl, bis sie glasig sind. Was das bedeutet? Du erwärmst sie so lange, bis sie etwas durchscheinend werden. Sie sind noch nicht braun! Die noch heißen Zwiebeln wickle in ein Tuch, dass nach Gebrauch ausgekocht werden kann. Für jedes schmerzendes Ohr bereite ein Päckchen zu, dass sobald die Temperatur es erlaubt aufgelegt wird.

Ist es nur ein Ohr, breite ein Handtuch auf dem Kissen aus, lege den Zwiebelwickel drauf und dann lege den Kopf genauso drauf, dass Du den Dampf gut spüren kannst, wie er direkt in Deinen Gehörgang aufsteigt.

Hast Du´s an beiden Ohren? Bietet sich der Einsatz von einem Stirnband an.

Die Packerln werden wie Kopfhörer rechts und links (mit einem Waschlappen vor dem raschen Auskühlen bewahrt) durch das Stirnband an der passenden Stelle gehalten. Das sieht ein bisschen aus, wie Kopfhörer! ;-D


Nach etwa 20 Minuten kannst Du alles wieder entfernen und entspannt nachwirken lassen.


Diese Dämpfe haben desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung.

Tut Dir Dein Hals weh, oder spürst Du Deine Bronchien? Dann bringen Schmalzwickel, oder ein Ölfleck oft rasche Erleichterung.

Dazu wird ein Tuch in dem erwärmten Fett getränkt und auf die betroffene Stelle aufgelegt. Ein trockenes Handtuch drauf und 20 Minuten diese wohltuende Wärme genießen.


Interessanterweise hilft auch ein weiteres Gemüse hervorragend gegen Entzündungen. Zerdrücke eine gekochte Kartoffel mit der Schale und lege sie auf. Mit Tüchern geschützt als Wickel auf Stirn,- und Nebenhöhlen genauso, wie im Brustbereich!


Bleiben wir beim Gemüse, dann möchte ich Dir gerne noch den schwarzen Rettich vorstellen. Du erhältst ihn idealerweise auf dem Markt. Was Du in diesem Fall noch vorbereitest, ist ein Glas mit einem Durchmesser, dass der Rettich bequem darauf ruhen kann. Oben, auf dem Radi, wie ihn die Bayern nennen, schneidest Du ein trichterförmiges Loch hinein. In dieses füllst Du braunen Zucker und dann wartest Du ab. Nach einer Weile fließt ein wunderbarer Sirup gegen Husten in Dein Glas.


Hast Du das Gefühl, dass Dir ein Bad Deine innere Wärme wieder entfachen könnte? Dann empfehle ich Dir einen Absud aus Oregano und Thymian zuzubereiten.

Dieser wird so ähnlich, wie ein Tee hergestellt. Der Unterschied ist, dass die Kräuter etwa 20 Minuten im Wasser köcheln.

Der Thymian wirkt krampflösend auf die Bronchien, auswurffördernd und entzündungshemmend. Zudem ist er gegen Bakterien, Pilze und Viren wirksam.

Der Oregano wirkt als starkes Antibiotikum und kann bei vielen gesundheitlichen Themen eingesetzt werden. Er bekämpft Pilze, Bakterien und Viren, zusätzlich fördert er die Durchblutung, ist entzündungshemmend und schmerzstillend.

Während ich schreibe läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Die Erinnerung an den köstlichen Duft nach Sommer, die Wärme in denen diese beiden Kräuter ihren Duft entfalten und der unverwechselbare Geschmack auf der Pizza, oder anderen mediterranen Gerichten lässt meine Sinne jubeln!


Hast Du heuer vielleicht ein paar Lindenblüten gesammelt und getrocknet, dann ist genau jetzt der richtige Moment, um sie zu nutzen! Die Linde unterstützt uns durch eine besonders vielfältige, heilende Kraft. Um beim Thema zu bleiben und das ist in diesem Fall eine besondere Herausforderung, trinkst Du den Lindenblütentee bei diesen Anliegen.

Zur Beruhigung, um den Schlaf, die Verdauung und die Immunabwehr zu fördern. Er ist harntreibend, fiebersenkend, reizlindernd bei Husten und entzündungshemmend bei Halsschmerzen.

Übergieße einen Teelöffel getrockneter Blüten mit 250 ml kochendem Wasser und lasse den Tee fünf bis zehn Minuten ziehen. Du kannst ihn möglichst heiß, bei Erkältungssymptomen bis zu drei Tassen täglich trinken.


Du kannst auch 40 g Lindenblüten, 30 g Kamillenblüten, 15 g Salbeiblätter und 15 g Thymiankraut mischen und pro Anwendung 3 Esslöffel davon mit 500 ml heißem Wasser übergießen. Ein feines Rezept zum Inhalieren!


Als Badezusatz bereitest du einen Absud aus den Blüten zu. Diesen kannst Du mit einem Teelöffel Olivenöl, Honig und einer Tasse Milch veredeln. Heilende Pflege nenne ich das!


Hast Du Gefallen an der Inhalation gefunden? Andere Zutaten dafür sind zum Beispiel das Meersalz, Salbei, Minze oder Eukalyptusöl.


Die Öle eignen sich auch hervorragend, um sanft im Brustbereich und dem Rücken einmassiert zu werden.


Wenn die Körpertemperatur steigt und das Fieber Dich quält, sind Essigwickel, Wadenwickel, bei uns auch als Essigpatscherl bekannt, sehr hilfreich.


Warte aber ein bisschen mit dem Einsatz ab, weil eine erhöhte Körpertemperatur dem Abwehrsystem hilft, die Krankheitserreger schneller zu bekämpfen.


Es verstärkt die Immunreaktion des Körpers!


Dazu tränkst Du Tücher in lauwarmen Essigwasser und wickelst diese um die Unterschenkel, oder um die Füße. Das wirkt angenehm kühlend und reguliert die Temperatur des Körpers.


Eine Pflanze, die ich auf jeden Fall noch erwähnen möchte, ist die Ringelblume!

Bei Erkältungsneigung ist die Salbe, der Tee, sowie die homöopathische Aufbereitung eine ideale Begleiterin auf Deinem Weg zum gesunden Sein!

Mehr dazu findest Du in meiner Lebensfreude-Sammlung.


Ich wünsche Dir eine gesunde Zeit!

Herzlichst

Andrea